Rhode im Dorferneuerungsprogramm

„Mit der Dorferneuerung sollen die typischen Elemente unserer Dörfer gestärkt, die Wohn- und Arbeitsverhältnisse verbessert und sozio-kulturelle Prozesse eingeleitet und unterstützt werden. Durch eine dörf lichen Verhältnissen angepasste Planung mit enger Einbindung der Bürger sowie anschließender Förderung von Maßnahmen sollen die traditionellen Werte der Dörfer gesichert und Impulse für eine nachhaltige Entwicklung gegeben werden“, so steht es u.a. auf der Internetseite des zuständigen niedersächsischen Ministeriums für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Die Ortschaft Rhode der Stadt Königslutter wurde zum 1. Juli 2003 in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen.

In Zusammenarbeit mit dem beauftragten Planungsbüro Warnecke aus Braunschweig und der Stadtverwaltung Königslutter hat ein Arbeitskreis, bestehend aus Rhoder Bürgerinnen und Bürger, einen Dorferneuerungsplan erarbeitet, den der Rat der Stadt Königslutter am 24. Juni 2004 beschlossen hat. Die Genehmigung durch die beteiligten staatlichen Stellen liegt vor, so dass gemäß den Richtlinien der Dorferneuerung nunmehr öffentliche und private Maßnahmen gefördert werden können.

Für weitere Informationen steht das niedersächsische Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Verfügung. Dort können die Dorferneuerungsrichtlinie und diverse Förderanträge heruntergeladen werden.

Die Prioritätenliste der öffentlichen Maßnahmen in Rhode:

Öffentliche, räumliche Schwerpunktbereiche

Maßnahmeschwerpunkt I:
Dorfgemeinschaftshaus
– Sanierung Dorfgemeinschaftshaus
– Erweiterung Dorfgemeinschaftshaus
– Aufwertung des Außenbereichs am Dorfgemeinschaftshaus
– Platzgestaltung mit multifunktionaler Nutzung
Maßnahmeschwerpunkt II:
– Platzgestaltung und Straßenraumsanierung „Am Bauernberg“
(bis zum Einmündungsbereich „Gartenstraße“ / „Kampstraße“

Öffentliche Einzelmaßnahmen

1. Fußweg im Seitenraum der K 48 zwischen „Am Kirchberg“ und „Am Südhang“
2. Straßenraumgestaltung „Am Hagen“
3. Straßenraumgestaltung „Schulweg“ (einschl. fußläufige Wegeverbindung zum Friedhof)
4. Gestaltung Friedhof / Kirchhof
5. Nordöstlicher Ortseingangsbereich (Kreisstraße K 41)
6. Westlicher Ortseingangsbereich (Kreisstraße K 8)
7. Straßenraumgestaltung „Kampstraße“
8. Platzgestaltung Kirchberg
9. Straßenraumgestaltung „Gartenstraße“
10. Seitenraumgestaltung der „Bergstraße“ (Kreisstraße K 48)
11. Östlicher Ortseingangsbereich (Kreisstraße K 48)
12. Straßenraumgestaltung „Teichstraße“
13. Sanierung der „Hainhorststraße“ (bebaute Ortslage)
14. Bepflanzung „Am Dickenberg“

Bisdorf

Einmündungssituation der Zuwegung in die Kreisstraße K 41
Nördlicher Ortseingangsbereich (Kreisstraße K 41, Richtung Klein Sisbeck)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Analysetools. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Analysetools zu. Weitere Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.